Gaslighting: 10 Zeichen dieser Manipulation – Wirst du manipuliert?

Gaslighting ist Gehirnwäsche

Schon im Jahr 1938 veröffentlichte der namhafte britische Dramatiker Patrick Hamilton sein Theaterstück „Gaslight“, das sich mit psychischer Gewalt in den zwischenmenschlichen Beziehungen auseinandersetzt. Das somit gar nicht neue Phänomen beschreibt die extreme emotionale Manipulationstaktik (Gaslighting), die das Selbstbewusstsein und die gesamte Identität des Manipulationsopfers durchaus infrage stellen kann. So ausgesprochen dramatisch muss es gar nicht werden – nichtsdestotrotz können auch weitverbreitete, vermeidlich kleine alltägliche Manipulationen als Formen psychischer Gewalt betrachtet werden.

manipulation gaslighting
Manipulation – © Andrey_Popov / Shutterstock.com

Experten raten zur Wachsamkeit: Tätigt einer der Partner ganz bewusst und häufig falsche Behauptungen, um das Selbstbewusstsein des anderen niederzudrücken und damit Verunsicherung hervorzurufen, ist Vorsicht angesagt. Es könnte der Anfang von Gaslighting sein. Ob in der engeren Partnerschaft, im Freundeskreis oder im Job: Wendet Euch ab von Partnern, die Euch in Bezug auf Eure Handlungen oder auch auf berufliche Erfolge immer wieder drücken und schlecht machen. Die massive Dominanz hat das Ziel, den Gegenüber einerseits abhängig zu machen und andererseits emotional zu kontrollieren.

Zehn Zeichen der Manipulationstechnik

Gaslighting gilt unter den Machthabern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft durchaus als probates Mittel der Machtausübung. Aber auch der kleine, alltägliche Mobber, der selbstverliebte Narzisst und Soziopathen verschiedenster Couleur bedienen sich dieser Taktik. Zum erfolgreichen Gaslighting müssen zehn manipulative Techniken herhalten.

1. Stets Lügen in petto

Notlügen sind alltäglich; oft sorgen sie für Harmonie im Miteinander. Mit den absichtlichen Falschbehauptungen der Gaslighter haben diese Petitessen rein gar nichts zu tun. Sie lügen vielmehr gezielt dreist und unverschämt – dabei kalkulieren sie mit Deiner Skepsis. Sie wollen erkennen, ab wann Du unsicher wirst, wann Dein emotionales Gleichgewicht ins Wanken gerät. Dein Eigenschutz und Dein Urteilsvermögen werden angegriffen.

2. Alle anderen lügen

Werbung

Manipulatoren stellen rigoros alle als Lügner dar, die ihrem philosophischen Konstrukt widersprechen. Die Gedanken und Meinungen der Mitmenschen werden als minderwertig und nicht selten als Zeichen für Neid und Missgunst dargestellt.
Mittel wie Leugnung, Verdrehung, Bestreiten und Diskreditierungen aller Art dienen dem Hauptziel, Dich zu isolieren. Sobald Du dann von konkurrierenden Meinungen und Beziehungen weitgehend isoliert bist, hat der Manipulator die gewünschten Freiheiten erzielt: Missbrauch und Missachtung werden nunmehr alltäglich.

3. Diskrepanzen zwischen Aussagen und Aktionen

Reden und Handeln stimmen bei Gaslighters nicht überein. Der Gegenüber ist deshalb ständig mit Zweifeln konfrontiert. Das Hinterfragen entgegengesetzter Verhaltensmuster und Motive sorgt bei Dir für zunehmende Verwirrung – andererseits beherrscht der Manipulator das Instrumentarium irritierender Passivität und allfälliger Sympathiebekundungen bis hin zu penetranten Liebesschwüren.

4. Attacken auf Deine Persönlichkeit

Zu den Manipulationsinstrumenten gehören dosierte Attacken auf Deine Talente, Deine Ziele, Dein ganzes Verhalten im sozialen Umfeld. Bis hin zur Rolle im Familienverbund wirst Du verunsichert und diskreditiert. Alle Deine persönlichen Werte werden peu à peu hinterfragt, sodass das Gefühl der Wertlosigkeit verstärkt wird. Selbstvertrauen, Selbstschutz und Würde verblassen. Manchmal siehst Du Dich auch nur noch als egoistisch, fahrlässig und obsessiv. Du wirst unsicher und labil.

5. Die Energie verschwindet

Raffinierte Lügen, Erniedrigungen, Anzweifeln Deiner Wahrnehmung: Routinierte und nicht selten subtile Attacken werden zu Angriffen auf Deine Energie. Depressive Müdigkeit gewinnt die Oberhand und bald fragst Du nach dem Sinn hinter allem. Ausgerechnet der Verursacher soll Dir nun die Antwort geben. Du bist reif für noch mehr Gehirnwäsche.

6. Gekonnte Selbstdarsteller

Die Methoden sind perfide: Nie sind Manipulatoren nur einfach böse. Vielmehr teilen sie in gut überlegter Selbstdarstellung wohldosierte Freundlichkeiten aus, auf die Du sehnsuchtsvoll wartest und die Dich doch immer mehr verunsichern. Nach dem Lob folgt sofort Tadel und Du fragst, wann es Dir gelingt, endlich etwas wieder richtig zu machen. Du verlierst den Glauben an Dein Urteilsvermögen, an Dich selbst. Du bist verwirrt und zutiefst unsicher. Der Manipulator hat nun seine Freiheit.

7. Die Verwirrung

Deine Verwirrung liebt er, ständig durchlöchert er Deine Orientierung und das Selbstbewusstsein weiter. Du bist verletzt und schwach und musst Dich vermeidlich dem Verursacher aller Probleme hingeben. Gnädig und hinterlistig bekommst Du mal etwas Zuneigung – und dann beginnt der Kreislauf erneut. Du bist nicht mehr Du selbst: Der ideale Zeitpunkt ist gekommen, an dem Dir der Manipulator seine Realität überstülpt.

8. Absurde Antworten

Nur Du bist nun schuldig. Kochen in Dir dennoch einmal Wut, Fragen, Unzufriedenheit hoch, bekommst Du absurde Antworten, die auf Deinen allzu schlechten, vermeidlich deutlich sichtbaren Zustand abzielen. Eigene Verteidigungsabsichten lösen sich somit schnell in Nichts auf. Fremden misstraust Du grundsätzlich und die Selbstzweifel haben endgültig die Oberhand gewonnen.

9. Stillhalten und erdulden

Angesagt sind Irreführung und Manipulation mehr denn je: Nachdem sich der oder die Manipulierende als stets liebenswürdig und integer dargestellt hat, stellt er Dich umso mehr als sehr schlecht dar. Vermeidliche Freunde liefern oft breitwillig Unterstützung – denn die Akteure sind wahre Künstler im Ausnutzen sozialer Verbindungen als Manipulationswerkzeuge. So drohen sie besonders gern mit der Veröffentlichung vermeidlich peinlicher Anekdoten. Du sollst verrückt gemacht und isoliert werden. Dabei bist Du selbst inzwischen unfähig, Hilfe zu wollen. Du hast nur noch den eigentlichen Täter.

10. Die Zerstörung Deines Charakters

Er legt sich nun ins Zeug, Deine Glaubwürdigkeit vollends zu zerstören. Du sollst als ebenso willenloses wie gewissensloses Objekt dargestellt werden. Das Perfideste ist: Dein Gaslighter wird unbeschadet aus der Angelegenheit herauskommen, sollte es Dir je einmal gelingen, die ganze Manipulation bloßzustellen. Seine Attitüde verhindert jeden Anflug von Zweifel an seiner Wahrhaftigkeit und Liebenswürdigkeit. So bleiben die Gaslighter erneut ganz allein als Partner und Retter in der Not übrig.
Resümee:

gaslighting
Manipulation – © leolintang / Shutterstock.com

Wirst auch Du in Deiner Beziehung dominiert, manipuliert, psychisch missbraucht? Finde schnell Kraft. Setze alles daran, die unsägliche Beziehung zu beenden.

Wikipedia über Gaslighting:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gaslighting